Sitzen ist das neue Rauchen: 5 Tipps, die Herz-Kreislauf und Rücken stärken

Rücken stärken

Du verbringst den ganzen Tag auf dem Bürostuhl?

Das geht nicht nur Dir so. Im Informationszeitalter scheint das Sitzen unser Schicksal zu sein: Körperliche Arbeit wird kaum noch verrichtet und tagtäglich starren wir auf Notebooks, PC-Monitore und Smartphones.Für unseren Körper kann das fatale Folgen haben.

Laut Studien verursacht Sitzen nicht nur Rückenprobleme. Die negativen Auswirkungen des täglichen Sitzens auf die Gesundheit sind mit dem Rauchen oder mit Übergewicht vergleichbar. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt deutlich und die Lebenserwartung sinkt. Die gute Nachricht: Bewegung kann sogar stundenlanges Sitzen ausgleichen.

Um acht Stunden Sitzen aufzuwiegen, ist laut den Wissenschaftlern eine Stunde moderate Bewegung am Tag nötig, zum Beispiel Walking oder gemütliches Radfahren. Du musst aber nicht eine Stunde am Stück sporteln.

So kannst Du das Sitzen im Alltag mit 5 einfachen Tipps ausgleichen

1. Auto stehen lassen

Bist Du ein notorischer Autofahrer? Mag sein, dass es Spaß macht, aufs Gaspedal zu drücken, für Deine Rückenmuskulatur und Deine Kondition ist Autofahren aber gar nicht gut. Wenn Radfahren für Dich keine Alternative darstellt oder die Strecke zur Arbeit zu lang ist, kannst Du auf den öffentlichen Nahverkehr ausweichen. Denn schon der Gang zur Haltestelle und das Treppensteigen zur S-Bahn bringen Bewegung in Deinen Tag. Auch fünf Minuten Joggen zum Bus wirken Wunder für Deine Gesundheit. Laut US-Forschern senken sie deutlich das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

2. Dynamisches Sitzen

Wer stundenlang in der gleichen Sitzposition verharrt, hat schlechte Karten. Gut hingegen ist es, dynamisch – also bewegt – zu sitzen. Leichter gesagt als getan, ist man doch häufig so auf eine Aufgabe konzentriert, dass man die Zeit vergisst. Damit Du während der Arbeit daran denkst, ab und zu die Sitzposition zu wechseln und Deinen Rücken zu stärken, kannst Du Dir einfach Reminder auf dem Handy stellen. Zwischendurch mal recken und strecken, die Körperhaltung verändern, vom Stuhl auf einen Gymnastikball wechseln – all das trägt zum Dynamischen Sitzen bei und verbessert Deine Gesundheit.

3. Ergonomische Sitzmöbel

Ein ergonomischer Schreibtischstuhl hilft Dir, die Sitzhaltung öfter zu verändern. Bei guten Modellen ist beispielsweise die Rückenlehne dreifach verstellbar, sodass Du aus der vorderen in die aufrechte und in die hintere Position wechseln kannst. Das fördert Deine Rückenmuskulatur und beugt Haltungsschäden vor. Gleichzeitig sollte die Rückenlehne eine Wippmechanik haben, die den Rücken und die Bandscheiben entlastet.

4. Bewegung in der Mittagspause

Gerade an langen Arbeitstagen bieten sich die Pausen bestens an, um ein bisschen Bewegung in Deinen Alltag zu integrieren. Hast Du ein spannendes neues Restaurant entdeckt? Dann nutze die Strecke, um zu walken oder Rad zu fahren. Bestimmt findest Du weitere Kollegen, die sich bewegen oder ihren Rücken stärken wollen. Einmal am Tag lassen sich garantiert 5 Minuten Rückentraining in Eure Arbeitsabläufe einbauen. Viele Betriebe bieten zudem ein betriebliches Gesundheitsmanagement an. Ist das bei Euch noch nicht der Fall, solltest Du das Thema gegenüber Deinen Vorgesetzten ansprechen. Schließlich sind sie auch daran interessiert, gesunde Mitarbeiter zu haben.

5. Rücken stärken mit EMS Training

Wie erst kürzlich wieder in einer Studie* belegt, ist EMS-Training eine zeitsparende und Erfolg bringende Option, um Deinen Rücken zu stärken. Durch Ganzkörper-Haltungsübungen kräftigst Du Deine Rückenmuskulatur und gleichst übermäßiges Sitzen aus. Die Elektro-Muskel-Stimulation sorgt dafür, dass auch tieferliegende Muskelschichten erreicht werden.

Tags: rückentraining
Zurück